Kompetent planen
und steuern

Immobilien können eine gute und sinn­volle Investi­tion sein. Es gibt jedoch eine Viel­zahl von steuer­lichen Aspekten im Zusammen­hang mit der Verwaltung, Bewirtschaftung oder dem Verkauf von Immo­bilien, die Sie sorgfältig prüfen und vor­aus­schauend planen (lassen) sollten.

In Immobilien steckt eine Menge Steuersparpotenzial!

Egal, ob es sich um eine ver­mietete Wohnung in Privathand, das Mehr­familien­haus einer Erben­gemein­schaft oder um Immo­bilien im Besitz eines Unter­nehmens handelt: Unser Immo­bilien-Team berät Sie kom­petent und indi­viduell in allen Fragen rund um die Be­steuerung von Immobilien.

Die Leistungen im Bereich steuerliche Behandlung von Immobilien

  • Beratung bei der Behandlung von Umsatz­steuer in Bezug auf Immobilien
  • Beratung zur Grunderwerbssteuer
  • Steuerliche Beratung bei Sanierung, Renovierung, Denkmal­schutz von Immobilien
  • Steuerliche Beratung bei der Haltung und dem Verwalten von Immobilien (Ab­schreibung, Miet­einnahmen, Grundsteuer, …)
  • Beratung bei häuslichem Arbeitszimmer
  • Beratung bei der Veräußerung und dem Erwerb von Immobilien (Ein­kommen­steuer, Grund­erwerb­steuer, Umsatzsteuer, …)
  • Immobilien im Nachlass (Erbschaftssteuer)
  • Gewerblicher Grundstückshandel
  • Vermietung an nahe Angehörige
  • Nebenkosten­abrechnungen (Mieter)

Achtung:
Steuer­spar­potenzial sichern

Melden Sie sich rechtzeitig vor Kauf, Verkauf oder Renovierung von Immobilien bei uns. Schließlich geht es um viel Geld. Bei der steuerlichen Behandung von Immobilien kann viel schief gehen. Mit rechtzeitiger Planung und guter Beratung sparen Sie unter Umständen viele tausend Euro.

Kontakt aufnehmen

Infoservice unserer Fachspezialistin für Immobiliensteuerrecht

Für Fragen zur steuerlichen Behandlung bei Vermietung oder Eigennutzung Ihrer Immobilie steht Ihnen unsere Spezialistin für Immobilienbesteuerung mit Rat und Tat zu Seite.

  • Schuldzinsen können auch nach der Veräußerung einer Immobilie abziehbar sein!
    Sind Schuldzinsen auch nach der Veräußerung der Immobilie abziehbar? Mit dieser Frage hat sich der BFH beschäftigt. Schuldzinsen, die auf Verbindlichkeiten entfallen, die der Finanzierung von Anschaffungskosten eines zur Erzielung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung genutzten Grundstücks dienen, können als Werbungskosten abziehbar sein (BFH vom 20. Juni 2012 – IX R 67/10).
    - Die Schuldzinsen sind abzugsfähig, soweit diese auf Verbindlichkeiten entfallen, die zur Finanzierung von Anschaffungskosten eines zur Erzielung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung genutzten Wohngrundstücks dienten und
    - soweit die Darlehens-Verbindlichkeiten durch den Veräußerungserlös nicht getilgt werden können.
  • Aufwendungen für die Erneuerung einer Einbauküche bei Vermietung
    Der Bundesfinanzhof hatte in der Vergangenheit die Auffassung vertreten, dass die in einer Einbauküche verbaute Spüle und ein Küchenherd als Gebäudebestandteil anzusehen sind. Die Aufwendungen für die Erneuerung dieser Gegenstände waren somit als Erhaltungsaufwand steuerlich sofort abziehbar.

    Nunmehr geht der BFH davon aus, dass Spüle und Kochherd keine unselbstständigen Gebäudebestandteile mehr sind. Er begründet dies mit der geänderten Ausstattungspraxis. Die einzelnen Elemente einer Einbauküche sind demnach ein eigenständiges und zudem einheitliches Wirtschaftsgut mit einer Nutzungsdauer von 10 Jahren. Die Aufwendungen für die komplette Erneuerung einer Einbauküche (Spüle, Herd, Elektrogeräte, Schränke) in einer vermieteten Immobilie sind folglich im Wege der Abschreibung steuerlich zu berücksichtigen.
  • Immobilienverkauf – private Veräußerungsgeschäfte
    Während private Veräußerungen, nach mehr als zehn Jahre nach dem Kauf (§ 23 Abs.1 EStG) in der Regel nicht der Besteuerung unterliegen gehören die Veräußerungen von Grundstücken, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt zu den privaten Veräußerungsgeschäften, die der Besteuerung unterliegen.
    Steuerfreie Veräußerung von Immobilien:
    - Wenn der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung mehr als 10 Jahre beträgt
    - Wenn das Grundstück im Zeitraum seit Anschaffung bzw. Fertigstellung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde
    - Wenn das Grundstück im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;
    (Von einer Nutzung zu eigenen Wohnzwecken ist auszugehen, wenn der Eigentümer das Haus bzw. die Wohnung selbst bewohnt oder die Wohnung einem Kind im Sinne des § 23 EStG überlässt.)

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung für deren Inhalt kann nicht übernommen werden.

Sie sind Immobilienbesitzer und haben Fragen zur Versteuerung! Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.